Wildpark Rheingönheim – Eine Erfolgsgeschichte

Aktuell

(roe) Rückblende: zu Beginn der Wahlperiode war die Zukunft des Wildparks noch äußerst ungewiss. Aus der Verwaltung kamen Vorschläge zur Schließung des Parks aus Kostengründen. Die daraufhin durch die Rheingönheimer Sozialdemokraten durchgeführte Unterschriftenaktion zum Erhalt des Wildparks fand überwältigende Resonanz in der Bevölkerung. Die Verwaltung rückte von ihrer Schließungsforderung ab – kurzzeitig kam eine Privatisierung ins Gespräch – heute haben sich die damaligen Befürworter einer Schließung in eifrige Befürworter der Einrichtung gewandelt.

Die seitherige Entwicklung bestätigt, dass die Entscheidung, den Wildpark in städtischer Regie zu belassen, richtig war: Seit 2004 sind die Besucherzahlen deutlich angestiegen, von ca. 49.000 in 2003 auf mehr als 83.000 in 2008. Auch die wirtschaftliche Entwicklung zeigt sich – bei gleich bleibendem Betriebskostenzuschuss der Stadt – stabil. Der Förderverein Wildpark Rheingönheim e.V. hat einen großen Anteil an dieser Erfolgsgeschichte. Er hat den Park bisher mit mehr als 13.000 Euro unterstützt, hinzu kommt der unschätzbare persönliche Einsatz der vielen Ehrenamtlichen – sei es beim Aktionstag, beim Martinsfeuer oder in anderer Weise. Nicht zuletzt ist der BASF SE zu danken, die durch ihre großzügige Förderung den Bau des „Hauses der Naturpädagogik“ ermöglicht hat.

 
 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 503953 -