Rückblick und Ausblick

Aktuell

Liebe Rheingönheimerinnen und Rheingönheimer,

die Wahlperiode geht zu Ende, der Ortsbeirat hat am 30. April in seiner jetzigen Zusammensetzung ein letztes Mal getagt. Zeit, zurück zu schauen und Bilanz zu ziehen:
Mit der Entlastung der Eisenbahnstraße vom LKW-Verkehr durch den Bau des Woellner-Kreisels konnte ein langjähriges Ärgernis beseitigt werden. Mit der Erneuerung des maroden Abwasserkanals und anschließend der Straße wird noch in diesem Jahr begonnen.

Nicht weniger Beharrlichkeit war beim Ausbau des Bahnhofs zur modernen, barrierefreien S-Bahn-Station vonnöten. Entgegen ursprünglicher Planungen des Baudezernats wird der Bahnhof auch weiterhin durch die Buslinie 75 mit Endstelle und Ortskern verbunden werden. Rheingönheim hat in den vergangenen Jahren mit der sukzessiven Besiedelung des Neubaugebiets „Im Neubruch“ einen großen Wandel erlebt. Der notwendige Ausbau der Gehwege und Straßen im Neubruch musste gegen hartnäckigen Widerstand der Verwaltung, die lange Zeit auf der Einhaltung der „80%-Regelung“ beharrte, durchgesetzt werden.

Mit dem neugestalteten Luitpoldhain hat unser Stadtteil einen neuen Kerweplatz erhalten, der auch für andere Vereinsveranstaltungen nutzbar ist und zusammen mit dem Einkaufszentrum am Hohen Weg ein neues Zentrum bildet.

Das Rheingönheimer Wildgehege, vor fünf Jahren noch von Schließung oder Privatisierung bedroht, ist heute – mehr denn je – Anziehungspunkt für Familien und Erholungssuchende.

Die Rheingönheimer Sozialdemokraten haben entscheidend zur Realisierung dieser Projekte beigetragen und die Interessen der Rheingönheimerinnen und Rheingönheimer erfolgreich vertreten. Vieles bleibt noch zu tun.

Genannt sei hier beispielhaft die zügige Realisierung der Ansiedlung der Joseph Vögele AG im Rheingönheimer Oberfeld, der Abschluss der Sanierung und die Renaturierung der Bauschuttdeponie – in Verträglichkeit mit Natur und Landnutzern. Oder aber die Verbesserung des ÖPNV z.B. durch Einführung eines Regelhalts aller S-Bahnen in Rheingönheim.

Die Zeit ist reif, das Ruder in Rheingönheim wieder verantwortlich zu übernehmen. Mit einer jungen, engagierten und erfahrenen Mannschaft im Rücken möchten wir unseren Stadtteil voranbringen und lebens- und liebenswert erhalten. Chancen nutzen – statt sie durch Passivität zu vergeben – ist dabei unser Motto. Wir laden Sie ein, mehr über die SPD und unsere politische Arbeit in Rheingönheim zu erfahren – kommen Sie mit uns ins Gespräch.

Ihre Gerda Kempf
Ortsvorsteherkandidatin
Gerda.Kempf@spd-rheingoenheim.de

 
 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 521038 -

Aktuelle-Artikel

 

Teilen